Legasthenie im Erwachsenenalter

Beratung Diagnostik Training

Diagnostik

Um eine Legasthenie festzustellen, bedarf es einer fundierten Diagnostik. Laut ICD-10, dem offiziellen Verzeichnis aller Krankheitsbilder der Weltgesundheitsorganisation, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:


Feststellungsdiagnostik

Die Feststellungsdiagnostik kann nur von einem entsprechenden Facharzt oder Psychologen durchgeführt werden. Für junge Menschen unter 18 Jahre sind das in der Regel Kinder- und Jugendpsychiater. Psychiater für Erwachsene verfügen deutlich seltener über die fachlichen Möglichkeiten einer Legasthenie-Diagnostik. Hier ist es oft schwierig in Wohnortnähe einen Facharzt zu finden, der diese Leistung erbringt. Außerdem sind die Bedingungen in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. In jedem Fall bieten wir hierzu Beratung an und leisten Hilfestellung bei der Suche nach einem Arzt/ einer Einrichtung für die Feststellungsdiagnostik.

Die förmliche Feststellung der Legasthenie stellt immer die Grundvoraussetzung für einen Antrag auf einen Nachteilsausgleich dar.


Förderdiagnostik

Die Förderdiagnostik wird nach einem Erstgespräch und Auftragserteilung von uns durchgeführt. Wie der Name schon sagt, ist dies eine Diagnostik zur Förderung. Das bedeutet, dass wir uns in den ersten zwei bis drei Trainingseinheiten ein genaues Bild von Ihren Kompetenzen und Ihren Grenzen machen. Dies ist wichtig, um das anschließende Training individuell auf Sie abzustimmen und Ihnen somit die bestmögliche Förderung zu bieten. Denn eine Legasthenie kann sich sehr unterschiedlich darstellen, und wir haben den Anspruch, alle Klienten da abzuholen, wo sie stehen.

Herzlich willkommen!



weiter mit oder ohne Cookies

Datenschutzerklärung